zur TTVN.de-Startseite
Bild vergrößern
30.03.18   Vier TTVN-Vereine für LSB-Förderprogramm ,,Nachwuchsleistungssport im Verein" berücksichtigt

Der Landessportbund Niedersachsen (LSB) hat 23 Vereine ausgewählt, die er zwischen 2018 und 2020 im Rahmen seines Programms „Nachwuchsleistungssport im Verein“ fördern will.

Pro Jahr stehen dafür 50.000 Euro bereit. Auch vier TTVN-Vereine fanden Berücksichtigung:

  • Männer-Turnverein Tostedt v. 1879 e. V. mit 2.000 Euro
  • TUS Celle von 1992 e. V. mit 1.000 Euro
  • Torpedo Göttingen e. V. mit 1.000 Euro
  • Hannoverscher Sportverein v. 1896 e. V. mit 1.000 Euro

Leistungssport wird in den meisten Fällen in Hauptverantwortung der Vereine ausgeübt und entwickelt. Deren über Jahrzehnte gewachsenen Strukturen und Rahmenbedingungen sichern häufig den gesamten Karriereverlauf erfolgreicher Spitzensportler, in Einzelfällen bis hin zum Olympiasieg, ab. Dieses ,,Erfolgsmodell" gerät als Folge verschiedenster gesellschaftlicher Entwicklungen immer häufiger ins Wanken. Grundvoraussetzungen der Vereinsarbeit, wie persönliches Engagement oder die Übernahme von Verantwortung ohne finanzielle Gegenleistung, nehmen deutlich erkennbar ab.

Aus diesen Beobachtungen ist das LSB-Förderprogramm ,,Nachwuchsleistungssport im Verein" entstanden. Grundidee des mehrschrittigen Programmes ist es, mittelfristig die Motivation der leistungssporttragenden Vereine in Niedersachsen zu stärken und damit deren Wirksamkeit abzusichern bzw. zu erhöhen.





Bild vergrößern
Die drei niedersächsischen Teilnehmer des Talentsichtungs-Lehrgangs 2. Stufe (v.l.): Filip Kalinowski (TV Wellingholzhausen), Timo Shin (Hannover 96) und Noah Taylor Mannig (SV Bad Laer). (Foto: Oliver Stamler)
26.03.18   Drei TTVN-Athleten nehmen an DTTB-Talentsichtungslehrgang 2. Stufe teil

Aus vier durchgeführten Regionalsichtungen des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) Anfang des Jahres wurden bundesweit insgesamt 12 Schülerinnen und 24 Schüler für den Talentsichtungs-Lehrgang Stufe II vom 22. bis 25. März 2018 eingeladen.

Unter den Teilnehmenden der im Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf ausgetragenen Maßnahme befanden sich auch die drei Niedersachsen Filip Kalinowski (TV Wellingholzhausen), Timo Shin (Hannover 96) und Noah Taylor Mannig (SV Bad Laer). Der Lehrgang bot eine Mischung aus Individual- und Gruppentraining sowie einen Wettkampfteil, bei dem sich die Teilnehmenden vor den Augen der verantwortlichen DTTB- und Landestrainer behaupten konnten. Zu dem achtköpfigen Trainerteam unter der Leitung von Dirk Wagner und Tamara Boros gehörte auch TTVN-Trainer Oliver Stamler. „Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie es um den Nachwuchsleistungssport in Deutschland bestellt ist und wo wir Niedersachsen in diesem Kontext stehen“, so Stamler.

Für die dritte Stufe, die sich aus zwei Lehrgängen – Teil A vom 8.-14. April und Teil B vom 28. Juli bis 3. August – zusammensetzt, wird sich die Teilnehmerzahl nochmals auf acht Mädchen und 16 Jungen reduzieren. Die verantwortlichen Trainer haben die Nominierung bereits vorgenommen. Für Timo Shin und Noah Taylor Mannig geht die Reise innerhalb der Talentsichtungsmaßnahme weiter. Filip Kalinowski hat noch Chancen als Nachrücker zur dritten Stufe eingeladen zu werden.





Bild vergrößern
Tobias Hippler (links) und Nils Hohmeier werden gemeinsam bei den Spanish Open aufschlagen. (Foto: Marco Steinbrenner)
22.03.18   Hippler und Hohmeier bei ITTF Challenge Tour in Spanien

Nach den German Open ist vor den Spanish Open. Im Rahmen der ITTF Challenge Tour 2018 bilden die beiden niedersächsischen Spieler Tobias Hippler und Nils Hohmeier (beide TuS Celle) das Aufgebot des DTTB, dass an den Spanish Open in Guadalajara teilnehmen wird.

In diesen Wochen vor Ostern stehen für Nils und Tobias viele Turniere im Kalender. So geht am Dienstag für beide Spieler der Flieger Richtung Spanien, wo vom 28.03. - 01.04. die Spanish Open der ITTF Challenge Tour stattfinden werden.

Neben den 122 Startern aus 37 Nationen werden sie im Einzel sowohl in der Herren-, als auch der U21 Konkurrenz an den Start gehen. Besonders im U21-Wettbewerb erhoffen sich beide gute Platzierungen. In der Doppelkonkurrenz werden sie als eingespieltes Team und Jugend-Europameister im Doppel 2016 zusammen an den Tisch gehen, um die Gegner aus den anderen Nationen zu ärgern.





Bild vergrößern
22.03.18   TTVN-Sommercamp für Spieler ausgebucht! – Restplätze für Kinder mit Beeinträchtigung

So früh wie nie zuvor waren in diesem Jahr die Plätze des TTVN-Sommercamps für alle Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 16 Jahren vergeben.

Besonders schnell sind die Jungen bei der Anmeldung zu Niedersachsens größtem Tischtennis-Trainingslager gewesen. Bereits zum Jahreswechsel vermeldete Campleiter Markus Söhngen (TTVN-Referent Lehrarbeit) den Anmeldestopp.  Die eingeführte „Frauenquote“, um auch möglichst vielen Mädchen die Teilnahme am Camp zu ermöglichen, wird sehr gut angenommen.  Die 30 reservierten Plätze sind seit vergangener Woche ebenfalls belegt.

Für Kinder mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung gibt es wenige Restplätze. Diesen Kindern ermöglichen wir zu einem ermäßigten Preis die Teilnahme am Camp.

Auch die Anmeldung für die Jugendleiterausbildung oder eine der Trainerfortbildungen ist noch möglich, diese werden  ebenfalls im Rahmen des Sommercamps angeboten.

Anmeldung Jugendleiterausbildung
Seit vielen Jahren im Programm des Sommercamps, ist die tischtennisspezifische Jugendleiterausbildung. Eine sehr gute Gelegenheit, junge Menschen ab dem 16. Lebensjahr für eine lebendige Jugendarbeit im Verein zu qualifizieren. Praxisnäher geht es nicht!

Anmeldung C-Trainer Fortbildung
Trainer, die ständig auf der Suche nach neuen Ideen für ihre Trainingsarbeit sind, finden bei den Fortbildungen im Sommercamp einen riesigen Fundus an Möglichkeiten für eine abwechslungsreiche Trainingsgestaltung.





Bild vergrößern
Dimitrij Ovtcharov hat die Möglichkeit seinen Titelgewinn bei den German Open zu verteidigen. (Foto: Holger Straede)
21.03.18   German Open in Bremen gestartet! - Liveticker auf myTischtennis.de

Seit Dienstag schaut die Tischtenniswelt nach Bremen in die ÖVB Arena. Dort finden aktuell die German Open, eins von zwölf internationalen Turnieren der ITTF World Tour, statt.

Im Teilnehmerfeld liest man dabei einige interessante Namen, wie Jun Mizutani, Ma Long, Tomokazu Harimoto und weitere Tischtennisspieler der Weltspitze. Doch auch die deutschen Spieler um Weltranglisten Ersten Timo Boll sind natürlich mit am Start. Während Dimitrij Ovtcharov,  Timo Boll, Sabine Winter und Han Ying bereits im Hauptfeld gesetzt sind kämpften bei den Damen Petrissa Solja, Nina Mittelham, Kristin Lang, Yuan Wan, Katharina Michajlova um den Einzug in die Zwischenrunde. In der Herrenkonkurrenz starteten Ruwen Filus, Patrick Baum, Ricardo Walter, Bastian Steger, Patrick Franziska, Kilian Ort, Dang Qiu, Benedikt Duda, Dennis Klein, Tobias Hippler, und Nils Hohmeier.

 

Durch ihre Gruppensiege gelangten Petrissa Solja, Ruwen Filus, Patrick Baum, Ricardo Walter, Patrick Franziska und Bastian Steger am Donnerstag in die Zwischenrunde und spielten dort um den Einzug in das Hauptfeld.

 

Am Donnerstag haben die Zuschauer die Möglichkeit sich die Spiele der Zwischenrunde, sowie der ersten Runde im Doppelwettbewerb umsonst anzusehen. Tickets für die Tage Freitag bis Sonntag erhalten Sie hier. Kinder unter 18 Jahren haben am Finaltag freien Eintritt.

Während des gesamten Turniers hat myTischtennis.de einen Liveticker veröffentlicht, der über die aktuellen Geschehnisse aus der Halle berichtet.





Bild vergrößern
Das Team des Bezirks Hannover um Veronica Meyer, Lena Gottschlich, Fee Banse und Hellen Poller (v.l.) gewannen den Bezirksvergleich der Schülerinnen C in Hannover.
19.03.18   Schüler/-innen C aus Hannover dominieren beim Bezirksvergleich

Am 17. und 18. März fand in der Akademie des Sports Hannover der Bezirksvergleich der Schülerinnen und Schüler C statt, bei dem sich die niedersächsischen Bezirke Braunschweig, Weser-Ems, Lüneburg und Hannover messen.

Sowohl in der Schülerinnen-, als auch der Schülerkonkurrenz setzten sich die Teams aus dem Bezirk Hannover durch. Den Schülern um Bastian Meyer (TTC Haßbergen), Timo Shin (Hannover 96) Cedrik Schrader (SV Emmerke) und Henrik Schneider (SC Hemmingen-Westerfeld) gelang damit die Titelverteidigung aus dem vergangenen Jahr.

 

Das Schülerinnen Team konnte sich gegen den Vorjahressieger, dem Bezirk Weser-Ems, durchsetzen und sich den Titel nach 2016 zurückerobern. Das Team der Schülerinnen bildeten Fee Banse (FC Bennigsen), Lena Gottschlich ( SC Hemmingen-Westerfeld), Veronica Meyer (TTC Haßbergen) und Hellen Poller ( TSV Algesdorf).

 

Die Endplatzierungen beim Bezirksvergleich im Überblick:

 

Schülerinnen C:

  1. Hannover
  2. Weser-Ems
  3. Braunschweig
  4. Lüneburg

Schüler C:

  1. Hannover
  2. Weser-Ems
  3. Braunschweig
  4. Lüneburg




Bild vergrößern
Der Ford EcoSport, ideal für Familienurlaub oder Shoopingtour, für 289 ? im Monat erhältlich. ( Foto: ASS)
19.03.18   Lässt keine Wünsche offen. - DER NEUE FORD ECOSPORT.

Ob Familienurlaub oder Shoppingtour. Der EcoSport lässt keine Wünsche offen und stattet Dich mit maximalem Fahrspaß aus. Bei unserem Partner wartet der SUV inkl. Ganzjahresreifen ab mtl. 289, -€* auf Dich.

Starte durch! à KLICKE HIER

Ford EcoSport 5trg. ab mtl. 289,-€*
1.0l EcoBoost, 92 KW (125 PS)

 

Deine Vorteile:

- Monatliche Komplettrate – Inklusive Steuern und Versicherung

- Keine Kapitalbindung - Anzahlung und Schlussrate fallen nicht an

- 12-Monatsverträge - Hohe Planungssicherheit durch maximale Flexibilität

- Jährlicher Neuwagen - Zahlreiche Modelle verschiedener Hersteller

- Wir für Dich - Persönliche Betreuung, schnelle Bearbeitung

 

Worauf wartest Du noch? Steig ein!

 

www.ass-team.net

info@ass-team.net

Telefon: 0234 – 9512840

 

*Preis inkl. Kfz-Versicherung mit Selbstbehalt, Kfz-Steuer,  Überführungs- und Zulassungskosten, gesetzl. MwSt. Anzahlung und Schlussrate fallen nicht an. 20.000 km oder 30.000 km Jahresfreilaufleistung (5.000 Mehrkilometer gegen Aufpreis möglich). Angebot gilt vorbehaltlich etwaiger Änderungen und Irrtümer. Gelieferte Fahrzeuge können von der Abbildung abweichen. Stand: 15.03.2018.





Bild vergrößern
Foto: myTischtennis.de
17.03.18   „Angeschnitten“: Brauchen wir ein einheitliches Ligasystem?

Die myTischtennis.de-Talkreihe „Angeschnitten“ geht in die dritte Runde und befasst sich diesmal mit dem Thema, ob wir ein einheitliches Spielsystem für alle Ligen brauchen.

Schließlich sind in Deutschland Sechser-, Vierer-, Dreier- und sogar Zweiermannschaften unterwegs, die zum Teil auch noch nach unterschiedlichem Modus spielen. Über dieses Thema diskutiert Andreas Preuß, Manager von Borussia Düsseldorf und TTBL-Aufsichtsratschef, mit myTischtennis.de-Geschäftsführer Jochen Lang.

In der Talkreihe "Angeschnitten" bespricht myTischtennis.de in regelmäßigen Abständen Themen, die gerade in der Tischtennisszene aktuell sind oder die Sie beschäftigen.

Zur ersten Folge mit Jörg Roßkopf zum Thema Regeländerungen
Zur zweiten Folge mit Björn Helbing zum Thema Plastikball

Wünschen Sie sich ein einheitliches Spielsystem für alle Ligen? Was wären aus Ihrer Sicht die Vor- und Nachteile? Wie soll die TTBL Ihrer Meinung nach spielen? Und welches System hätten Sie gerne für sich selbst? Schreiben Sie myTischtennis.de einen Kommentar!

Weitere Argumente finden Sie im Pro vs. Contra zum Thema!
Zu Jans Blog über die Vor- und Nachteile der TTBL-Aufstockung





Bild vergrößern
Tobias Hippler (2.v.l.) und Cedric Meissner (r.) holten EM-Gold im Team-Wettbewerb. (Foto: DTTB/Marco Steinbrenner)
15.03.18   Boll, Solja und Jungen-Team um Hippler und Meissner sind die Spieler des Jahres 2017!

Vor drei Wochen hatten myTischtennis.de, der Deutsche Tischtennis-Bund und JOOLA Sie darum gebeten, für Ihre Favoriten bei der Wahl zum "Spieler des Jahres 2017" abzustimmen.

Die Entscheidung über die Sieger und Platzierten in den drei Kategorien "Spieler", "Spielerin" und "Nachwuchs" ist inzwischen gefallen: Timo Boll, Petrissa Solja und die Jungen-Nationalmannschaft erhalten die Auszeichnung für ihre Leistungen im vergangenen Jahr.

Besonders erfreulich aus niedersächsischer Sicht ist die Auszeichnung in der dritten Kategorie. Denn zu den Geehrten gehören neben Gerrit Engemann und Fan Bo Meng auch die beiden TTVN-Spieler Cedric Meissner und Tobias Hippler (beide TuS Celle). Das Quartett wurde bei der Jugend-EM im vergangenen Sommer Mannschafts-Europameister. Zuletzt hatte eine deutsche Mannschaft diesen Titel 2006 gewonnen - damals mit Spielern wie Dimitrij Ovtcharov, Ruwen Filus und Steffen Mengel. Die außergewöhnliche Leistung der deutschen Nachwuchsspieler honorierten die Fans bei der "Spieler-des-Jahres"-Wahl mit einem Stimmanteil von 49,1 %. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Für uns war der EM-Titel ein besonderer Erfolg, denn kaum einer hatte damit gerechnet“, so Hippler, der bereits im vergangenen Jahr zum Nachwuchssportler 2016 gewählt wurde.

myTischtennis.de, der DTTB und JOOLA, die Ausrichter der „Spieler des Jahres“-Wahl, bedanken sich ganz herzlich bei allen, die für ihre Favoriten abgestimmt und dadurch mitgeholfen haben, die herausragenden Spieler 2017 zu finden. Für 25 von Ihnen gibt es nun noch ein ganz besonderes Dankeschön: Der Hauptpreis der Verlosung, ein Wochenende für zwei Personen bei den German Open in Bremen, geht an Olaf Sakel. Tanja Gerl wiederum hat zwei VIP-Karten für das TTBL-Finale gewonnen und Daniela Riemey darf sich über eine Komplettausstattung von JOOLA freuen. Wer die weiteren 22 Preise gewonnen hat, lesen Sie hier.  (myTischtennis / TTVN)





Bild vergrößern
An der Seite von Leon Hintze gewann Heye Koepke (Foto) die Bronzemedaille im Doppel. (Foto: Helmut Walter)
14.03.18   Deutsche Schülermeisterschaften: Bronze im Doppel für Koepke und Hintze

Im niedersächsischen Dissen fanden an diesem Wochenende die Nationalen Deutschen Meisterschaften der Schüler (U15) statt.

Die Delegation des TTVN trat mit neun Schülerinnen und Schülern an. Für den größten Erfolg im niedersächsischen Team sorgten Heye Koepke (TSV Lunestedt) und Leon Hintze (SV Union Salzgitter) mit dem Gewinn der Bronzemedaille im Doppel.

Bei den Schülerinnen erreichte Sofia Stefanska (TuS Horsten) das Viertelfinale im Einzel und war damit die erfolgreichste TTVN-Athletin. Bei den Schülern schieden mit Leon Hintze, Heye Koepke  und Bjarne Kreißl (Torpedo Göttingen) die letzten niedersächsischen Starter in der Runde der letzten 16 aus. Landestrainerin Christiane Praedel äußerte sich nach dem Turnier wie folgt: ,,Insgesamt war es ein Turnier mit Licht und Schatten. Die Medaille ist sicherlich ein Erfolg, einige junge Spieler konnten bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft Erfahrungen sammeln. Trotzdem war bei einigen Athleten mehr drin.“

Durchführer TSG Dissen sorgte unter Leitung von Doris Diekmann, Frank Wehrkamp-Lemke und Thomas Lippold für einen reibungslosen Veranstaltungsablauf und organisierte im Rahmen der Schülermeisterschaften zusammen mit dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) am Freitag auch den Tag der Schulen, an dem 160 Dritt- und Viertklässler aus Dissen teilnahmen. (TTVN/DTTB)

Alle Ergebnisse finden sich hier.





Bild vergrößern
25 Teilnehmende absolvierten am Wochenende den STARTTER-Lehrgang in Peine/Vöhrum. (Foto: Ralf Klemm)
14.03.18   Tolle Kooperation etabliert Peine als festen Lehrgangsstandort

Bereits zum dritten Mal in Folge waren der Tischtennis Kreisverband- und der Kreissportbund Peine Ausrichter eines STARTTER (Basis/Co)-Trainerlehrgangs. So fanden sich vom 9.-11. März 2018 in der BBS Sporthalle Peine/Vöhrum 25 Teilnehmenden aus ganz Niedersachsen ein. Die Nachfrage nach diesem Lehrgang war so groß, dass die Teilnehmerzahl ausnahmsweise auf 25 erhöht wurde.

Die STARTTER-Ausbildung ist eine Vorstufenqualifikation unter dem Motto „Dein Start in die Trainerausbildung“. Es ist der Einstiegslehrgang zur C-Trainer Ausbildung Tischtennis, in dem erste Grundlagen der Trainingsarbeit vermittelt werden. Der Deutsche Tischtennis-Bund und seine Landesverbände haben die Inhalte dieses Lehrgangs gemeinsam konzipiert und zu Jahresbeginn bundesweit einheitlich eingeführt. Der STARTTER-Lehrgang ersetzt in Niedersachsen damit den bisherigen Basis Co-Trainerlehrgang.

Die Kooperation unter den Verantwortlichen im Kreis Peine ist im Tischtennis bisher einzigartig und dient als Vorbild für weitere Kreise und Regionen in Niedersachsen.

Die Termine für die weiteren STARTTER-Lehrgänge und die Möglichkeit zur Onlineanmeldung finden sich im Seminarkalender von click-TT.





Bild vergrößern
Vincent Senkbeil ist am Dienstag zu einem zweiwöchigem DTTB-Trainingslager nach China aufgebrochen.
14.03.18   Vincent Senkbeil absolviert DTTB-Lehrgang in China

Für Vincent Senkbeil (TuS Lachendorf) hieß es direkt nach den Deutschen Schülermeisterschaften Koffer packen. Denn bereits am Dienstag ging es mit dem Flieger in die Millionenstadt Chengdu im Südwesten der Volksrepublik China.

Senkbeil ist einer von insgesamt acht Schülern, die vom Deutschen Tischtennis-Bund für den einmal jährlich stattfindenden China-Lehrgang vom 13.-30. März nominiert wurden. Vor Ort werden sie unter der Obhut von Schüler-Bundestrainerin Eva Jeler gemeinsam mit chinesischem Spieler trainieren und wertvolle internationale Erfahrung sammeln.





Bild vergrößern
Susanne Meyer holt sich den Landestitel bei den Seniorinnen 40. (Foto: Dieter Gömann)
12.03.18   Landesmeisterschaften der Senioren: Florian Haux und Susanne Meyer gewinnen Königsklasse

Mit 251 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den vier Bezirken des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen (TTVN) schrammten die 46. Landesmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren am vergangenen Wochenende bei der TTG Hatten-Sandkrug um drei Aktive am Teilnehmerrekord vorbei.

Es hätte einen neuen Rekord geben können, doch die Grippewelle  hatte viele gemeldete Aktive erfasst, sodass an jenem Wochenende die ärztlich Versorgung über allem gestanden hatte. In der Königsklasse S 40 gab es durch Susanne Meyer (TuS Sande) und Florian Haux (MTV Wolfenbüttel) neue Titelträger, die die Vorjahrssieger Margit Jeremias (TSV Watenbüttel) und Sven Hielscher (SV  Bolzum) beerbt hatten. In den zwei unter einem Hallendach nebeneinander liegenden Sporthallen demonstrierten die Aktiven der Klassen S 40 bis S 80 an 32 Tischen guten und spannenden Sport, die die neuen Titelträger und die qualifizierten Nächstplatzierten mit guten Aussichten zu den Deutschen Meisterschaften der Senioren am  19. bis 21. Mai in Dillingen (BYTTV) reisen lässt.

Im Herren-Doppel S 40 behaupteten sich Andreas Raeder und Ralf Schwennecker (TSV Eintracht Hittfeld) gegen Uwe Bertram (SV Sandkamp) und Stephan Keitel (SG Lenglern) den Titel, den Schwennecker im Vorjahr an der Seite von Kay Ludewig (MTV Tostedt) gewonnen hatte. Das damen-Doppel in dieser Altersklasse war eine Angelegenheit für Barbara Wagner (SV Grün-Weiß Mühlen) und Nicole Stromberg (SV 28 Wissingen), die sich gegen Birte Mangels (TSV Germania Cadenberge) Silke Stieglitz (TuS Harsefeld) behaupteten.

Im Herren-Einzel der S 50 gab es ein vereinsinternes Endspiel, in dem sich Guido Hehmann gegen Martin Scholz, beide SC Hemmingen-Westerfeld, durchsetzen konnte.  Im Doppel –Endspiel mussten die Titelverteidiger Michael Kleber (TSG Ahlten) und Martin Scholz (SC Hemmingen-Westerfeld) in fünf Sätzen Holger  Krückemeier und Siegfried Wagner (beide TuSG Ritterhude) den Vortritt lassen.

Bei den Seniorinnen S 50 gab es eine Neuauflage des Finals vom Vorjahr:  Annette Mausolf (SV Hesepe-Sögeln) siegte erneut gegen Bettina Papist (RSV Braunschweig).  Das Doppel war eine klare Angelegenheit für die neuerliche Meisterin und Birgit Giebel (Hannover 96), die vor zwei Jahren siegreich waren, während Mausolf im vergangenen Jahr an der Seite von Monika Schmitt (VfL Sittensen) den Titel gewonnen hatte.

Ein Wiedersehen gab es in der Klasse S 60 mit Niedersachsens erstem Bundesligaspieler, Achim Beck (TSG Ahlten), der einst beim Erstligisten TTC Grün-Weiß Bad Hamm) spielte. Er zog recht sicher in das Endspiel ein, musste hier aber  gegen Andreas Tschöpe (SV Altenhagen) in vier Sätzen den Kürzeren ziehen. Der Sieger machte das Allerbeste aus der „Zufallspaarung“ mit Heiner Einhaus (SV Peheim-Grönheim), denn am Ende siegten beide im Doppel gegen Dieter  Haaf (TSG Hatten-Sandkrug) und Berthold Schlüter (SV Hesepe-Sögeln).

Alle Ergebnisse und Platzierungen finden Sie hier. (Dieter Gömann)





Bild vergrößern
Jugendprojektmanager-Ausbildung: Wir begleiten dich bei deinem Vereinsprojekt. (Foto: Martin Bögel)
10.03.18   Jugendprojektmanager: Verwirkliche dein Projekt in deinem Verein!

Du hast Lust ein spannendes Projekt in deinem Verein durchzuführen? Dir fehlen aber noch ein Plan und die nötige Unterstützung zur Umsetzung?

Dann ist die Ausbildung zum Jugendprojektmanager genau das richtige für dich. Diese findet an zwei Präsenzwochenenden statt, die wir mit einer Onlinephase auf unserer Lernumgebung ergänzen. Der zentrale Gegenstand der Ausbildung ist die Umsetzung eines Projekts in deinem Verein. Du hast die Möglichkeit, die Ausbildung mit einem weiteren Vereinskollegen zu besuchen und das Projekt gemeinsam umzusetzen.  Die Teilnehmer sollten jedoch nicht älter als 21 Jahre alt sein.

Erstes Präsenzwochenende: 07.-08.04.2018 in Hannover
Hier lernst du Werkzeuge zum Projektmanagement kennen und beginnst mit Überlegungen zu deinem Projekt.

Onlinephase
Im Anschluss an den ersten Lehrgang legst du dein Projekt fest, führst es im Verein durch und dokumentierst deine Aktivitäten auf unserer Lernumgebung.  In dieser Phase wirst du von einem Mentor unterstützt.

Zweites Präsenzwochenende 22.-24.06.2018 auf Wangerooge
Zum Abschluss der Ausbildung stellen sich die Teilnehmer ihre durchgeführten Projekte gegenseitig vor. Hierzu haben wir mit Wangerooge einen besonderen Lehrgangsort gewählt.

Die Teilnehmergebühr für die beiden Präsenzwochenenden sowie die Betreuung der Onlinephase beträgt 90 Euro. Hierin sind die Kosten für Unterkunft und Verpflegung enthalten.

Zur Anmeldung gelangst du hier.





Bild vergrößern
Tobias Hippler unter den besten 32. (Foto: ITTF)
09.03.18   U21-EM: Niedersachse Tobias Hippler erreicht zweite Stufe

Tobias Hippler (TuS Celle) und Dennis Klein (1. FC Saarbrücken TT) haben bei der U21-Europameisterschaft im weißrussischen Minsk die zweite Stufe erreicht.

Beide gaben sich in der ersten Turnierstufe keine Blöße und kamen als Gruppensieger weiter. Im Einzel beendet ist das Turnier dagegen für TTVN-Athlet Nils Hohmeier (TuS Celle), Jennie Wolf (TTC Weinheim) und Sophia Klee (SC Niestetal/TuS Bad Driburg). Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) hatte sich die erste Stufe des Turniers sparen dürfen, die letztjährige Zweite ist bei den Kontinentalmeisterschaften topgesetzt.

Hippler und Klein, die beiden Viertelfinalisten der Jugend-WM 2015, konnten ihre drei Vorrundenspiele allesamt siegreich gestalten. In der Zwischenrunde stehen für die beiden genau wie für Wan in einer erneuten Gruppenphase drei Spiele auf dem Programm. Die Gruppenersten und Gruppenzweiten erreichen auch hier die nächste Runde, das Achtelfinale, ab dem es im K.o.-System weitergeht.

In den Doppel-Wettbewerben stehen drei Duos mit deutscher Beteiligung im Achtelfinale, die Spiele werden am Samstagmorgen ausgetragen. (myTischtennis/TTVN)

Die Spiele der Deutschen in der Zwischenrunde am Freitag und Samstag:

Damen-Einzel
Gruppe A
Yuan Wan - Ozge Yilmaz TUR 4:1 (10,-10,5,8,7)
Yuan Wan - Rebekka Carlsen NOR, Freitag 11.30 Uhr
Yuan Wan - Julia Slazak POL, Freitag 15.10 Uhr

Herren-Einzel
Gruppe B
Dennis Klein - Stanislav Kucera CZE 0:4 (-8,-9,-7,-8)
Dennis Klein - Darko Jorgic SLO, Freitag 13.30 Uhr
Dennis Klein - Tomasz Kotowski, Freitag 16.50 Uhr
Gruppe G
Tobias Hippler - Maciej Kolodziejczyk AUT 4:1 (9,-5,5,7,5)
Tobias Hippler - Patryk Zatowka POL, Freitag 14.20 Uhr
Tobias Hippler - Abdullah Yigenler, Freitag 17.40 Uhr

Herren-Doppel
Achtelfinale
Tobias Hippler/Nils Hohmeier - Marek Badowski/Patryk Zatowka POL, Samstag 09.10 Uhr
Dennis Klein/Tomas Polansky POL - Matteo Mutti/Carlo Rossi ITA, Samstag 09.10 Uhr

Damen-Doppel
Achtelfinale
Yuan Wan/Jennie Wolf - Karoline Mischek AUT/Airi Amaveri, Samstag 08.35 Uhr





Bild vergrößern
08.03.18   Kreisranglistenturniere am 21. April 2018 in Jever

Am 21. April 2018 finden in Jever folgende Kreisranglistenturniere statt:

Kreisranglistenturnier Jugend/Schüler um 10:00 Uhr
Friesland/Wilhelmshaven

weitere Infos nachstehend

2. Kreisvorranglistenturnier der D/Herren um 14:00 Uhr
Friesland/Wilhelmshaven





Bild vergrößern
08.03.18   Individualmeisterschaften Senioren am 10./11. März 2018 in Hatten-Sandkrug

Am 10. und 11. März 2018 findet in Hatten-Sandkrug Niedersachsens größtes Tischtennisturnier auf Landesebene statt: Die Individualmeisterschaften der Seniorenklassen.

Fast 270 Teilnehmer werden zu der zweitägigen Veranstaltung in den Sporthallen I und II im Schulzentrum Sandkrug (Schultredde 17) erwartet. Gesucht werden die Landesmeister in den sieben Seniorenklassen  40, 50, 60, 65, 70, 75 und 80. Am Samstag (10.03.) ab 9.15 Uhr beginnen die Vorrundenspiele der Senioren/innen 80, 75, 70, 65 und 60.  Anschließend starten ab ca. 12.00 Uhr die Vorrundenspiele der Senioren/innen 50 und ab ca. 13.00 Uhr die der Senioren/innen 40. Nach der Einzel-Vorrunde folgen die Mixedkonkurrenzen mit dem Endspiel am Samstag. Die Doppel und die Einzel-Endrunden werden am Sonntag ab 9.00 Uhr ausgetragen.

Die TSG Hatten-Sandkrug (Delmenhorst/Oldenburg-Land) ist Durchführer dieser Großveranstaltung. Auf die Zuschauer warten spannende und interessante Spiele an insgesamt 32 Tischen. Denn die Qualifikation zur Deutschen Tischtennis-Seniorenmeisterschaft vom 19. bis 22. Mai 2018 (Pfingsten) in Dillingen/Bayern erfolgt direkt über die Landesmeisterschaften.

Die Ausschreibung, Auslosungen und die Setzliste stehen zum Download auf der TTVN-Homepage bereit.





Bild vergrößern
Leon Hintze, Mia Griesel und Vincent Senkbeil, drei der insgesamt zehn TTVN-Starter, freuen sich auf Dissen. (Foto: Julien Jahn)
07.03.18   Nationale Deutsche Meisterschaften der Schüler: Heimspiel für TTVN-Starter

Am kommenden Wochenende  finden in Niedersachsen gleich zwei Tischtennis-Großveranstaltungen statt.

Während in Hatten-Sandkrug die 46. TTVN-Individualmeisterschaften der Senioren ausgetragen werden, ist das 130 Kilometer entfernte Dissen Schauplatz für die Nationalen Deutschen Meisterschaften der Schüler (U15). Nach erfolgreicher Ausrichtung des  Deutschland-Pokals der Jugend in 2016 stellt sich die TSG Dissen nun zum zweiten Mal auf der bundesweiten Tischtennisbühne als Durchführer vor.

So ermitteln am 10. und 11. März die besten 48 Schülerinnen und Schüler Deutschlands in der Sporthalle am Schulzentrum (Bergstr. 8 49201 Dissen A.T.W.) die Sieger auf Bundesebene. Im niedersächsischen Dress gehen bei den Schülerinnen Mia Griesel (TSV Lunestedt), Denise Husung (Bovender SV), Karina Kobbe (TSV Eintracht Edemissen) und Julia Schrieber (SV Emmerke) für die krankheitsbedingt ausgefallene Julia Samira Stanz (RSV Braunschweig) an den Start. Bei den Jungen sind Leon Hintze (SV Union Salzgitter), Heye Koepke (TSV Lunestedt), Bjarne Kreißl (Torpedo Göttingen), Justus Lechtenbörger (MTV Jever), Tammo Misera (Hannover 96) und Vincent Senkbeil (TuS Lachendorf) für den TTVN vertreten.

Während der Veranstaltung werden alle Spiele an Tisch 1 per Livestream auf Sportdeutschland.tv übertragen, die man über folgende Links erreicht:

Deutsche Schülermeisterschaften 2018 - Tag 1
Deutsche Schülermeisterschaften 2018 - Tag 2

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Ausrichters TSG Dissen.





Bild vergrößern
14 TTVN-Athleten traten am Wochenende bei den deutschen Meisterschaften der Damen und Herren an.
05.03.18   Boll zum zwölften Mal deutscher Meister, Han zum ersten Mal

Timo Boll ist zum zwölften Mal in seiner Karriere deutscher Meister im Einzel. Im Finale im Berliner Sportforum am Sonntagnachmittag schlug der topgesetzte Weltranglistenerste den Bad Königshofener Kilian Ort mit 4:0.

Den Titel im Damen-Einzel sicherte sich Han Ying nach einem 4:2-Erfolg über Tanja Krämer. Für die 34-Jährige ist es der erste Triumph bei deutschen Meisterschaften im Einzel, zuvor hatte sie einmal im Doppel ganz oben auf dem Treppchen gestanden.

 

Am 8. März 1998 in Saarbrücken hatte sich Timo Boll am Tag seines 17. Geburtstags durch einen Finalsieg gegen Torben Wosik zum ersten Mal zum deutschen Meister gekürt. Annähernd auf den Tag genau 20 Jahre später in Berlin sollte heute der 12. Titelgewinn folgen: Durch ein 4:0 über Kilian Ort im Finale wurde der Weltranglistenerste seiner Favoritenrolle bei diesem Turnier gerecht – dabei hatte der Rekordeuropameister nach einem zweiwöchigen Urlaub nur vier Trainingseinheiten vorher absolviert. Das merkte man dem 36-Jährigen vor allem im Viertelfinale an, in dem er sich gegen Dang Qiu erst mit 11:9 im Entscheidungssatz durchsetzte. Gegen Patrick Franziska im Halbfinale hatte Boll einen 1:2-Rückstand drehen müssen, sich gegen Ort in vier Sätzen dann aber ohne große Mühe behaupten können. 

"Wenig Training, viele Turnier, einfach Spaß bei der Sache haben"
"Kilian hat am Anfang ein bisschen überpact. Aber er ist auf einem guten Weg, hat einen langen Leidensweg hinter sich. Klar hat er noch ein paar Lücken, z.B. im Aufschlag-Rückschlagbereich, aber er ist ein guter Typ und bringt den unbedingten Willen mit, zu gewinnen. Solche Spiele sind wichtig für ihn", ließ Boll über seinen 15 Jahre jüngeren Gegner nach der Partie verlauten. Auf die Frage, was in seinem Alter sein Erfolgsgeheimnis sei, verriet der 36-Jährige: "Wenig Training, viele Turnier, einfach Spaß bei der Sache haben. Ich genieße es die letzten Jahre, habe mein ganzes Leben lang nichts anderes gemacht." Die deutschen Meisterschaften hätten gut in seinen Kalender gepasst. Hier mitzuspielen, sei Ehrensache, Wettkämpfe täten ihm immer gut, so Boll weiter. 

 

Ort, der vor dem Finale gesagt hatte, er wolle dieses genießen, erklärte, dass er nicht damit gerechnet habe, so weit zu kommen: "Hätte mir das jemand vor dem Turnier gesagt, hätte ich es sofort unterschrieben." Im Anschluss bedankte sich der 21-Jährige für die Unterstützung der Zuschauer, die ihn zu Außenseitersiegen gegen Ruwen Filus am Samstagabend im Viertelfinale und gegen Bastian Steger am Sonntagvormittag im Halbfinale gespusht hatten.

Han zum ersten Mal deutsche Meisterin im Einzel 
Zum ersten Mal in ihrer Karriere gewann am heutigen Sonntag Han Ying den Titel im Damen-Einzel, nachdem sie 2011 schon mit Irene Ivancan im Doppel ganz oben auf dem Treppchen gestanden hatte. Nach deutlichen Vorteilen zu Beginn und einer 2:0-Satzführung für die in Polen spielende 34-Jährige drohte die Partie zu kippen. Tanja Krämer, die deutsche Meisterin des Jahres 2008, konnte ausgleichen und auch die folgenden Durchgänge eng gestalten, musste sich aber letztlich geschlagen geben. "Heute war deutlich mehr drin gegen eine eigentlich viel bessere Spielerin", fand die 38-Jährige. Han Ying sprach davon, dass es schwierig war, sich nach eher einfacheren Spielen gestern heute zu steigern. "Nach zwei Sätzen hat sie ihre Taktik umgestellt, oft gute Stoppbälle gespielt, da hatte ich es teilweise schwer. Den Entscheidungssatz wollte ich unbedingt vermeiden, das habe ich geschafft. Der Titel bedeutet mir sehr viel, ich bin überglücklich", so die 34-Jährige nach ihrem Triumph.

 

Aus niedersächsicher Sicht verlief der erste Turniertag äußerst erfreulich. Von den dreizehn angereisten Niedersachsen zogen elf, sieben davon durch den Gruppensieg, in die Hauptrunde am Samstag ein. Dort warteten die gesetzten Top Spieler aus ganz Deutschland. Leider überstanden lediglich Vivien Scholz (MTV Tostedt) und Tobias Hippler (TuS Celle) die erste Runde und konnten dem Titel näher kommen. Mit Ricardo Walter und Yuan Wan warteten dort jedoch zu starke Gegner für Beide.

 

In den Doppelkonkurrenzen konnten sich die Damenpaarungen mit niedersächsischer Beteiligung bis in die zweite Runde spielen, bevor alle geschlossen ausschieden. Bestes TTVN-Ergebnis erzielten Nils Hohmeier und Tobias Hippler (beide TuS Celle) die zusammen bis ins Achtelfinale vordringen konnten, dort allerdings den späteren Siegern zum Sieg gratulieren mussten.

 

(DTTB/TTVN)





Bild vergrößern
Strahlende Siegerinnen: Das Team der Humboldtschule Hannover in der WK II Mädchen. (Foto: U. Sialino)
01.03.18   Jugend trainiert für Olympia: Humboldtschule Hannover ist erneut das Maß aller Dinge

Der Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia (JtfO)“ hatte gestern in den beiden Sporthalle der Akademie des Sports einen glänzenden Verlauf genommen.

Einmal mehr erfüllten die Mädchen und Jungen der Humboldtschule Hannover – „Eliteschule des Sports“ – alle in sie gesetzten Erwartungen. Nach fünfeinhalb Stunden waren die Sieger und Platzierten in den drei Wettkampfklassen (WK II – WK IV) ermittelt, und dreimal stand die Humboldtschule ganz oben auf dem Siegerpodest.

Der Name bürgt für Qualität: „Eliteschule des Sports“ – daran führte auch in diesem Jahr wie schon  im vergangenen Jahr in Osnabrück-Schinkel kein Weg vorbei. Drei Teams waren angetreten und drei Teams lösten mit ihren Siegen das Ticket zum Bundesfinale, das vom 24. bis 28. April in Berlin stattfindet.

In der Wettkampfklasse II der Mädchen – im Vorjahr war es die WK III – und den beiden Wettkampfklassen II und III der Jungen dominierte die Humboldtschule in beeindruckender Weise – erwartungsgemäß. Die Voraussetzungen in der Kooperation von Schule und Verein werden hier durch das Sportinternat einzigartig verwirklicht, sodass der Erfolg unausweichlich ist.

Die Humboldtschule hatte die Gastgeberrolle übernommen. Mit Studienrat Lennart Wehking an der Spitze des Organisationsteams, neben der Unterstützung vor Ort durch den TTVN mit Udo Sialino, war der Landesentscheid eine rundum gelungene Veranstaltung. Dass Bernd Lüssing, Ressortleiter Schulsport TTVN, und sein Ausschussmitglied Herbert Pleus zugegen waren, versteht sich nahezu von selbst.

Jugend trainiert für Paralympics: Erfolgsserie der Heinrich-Böll-Schule gestoppt
Damit aber nicht genug: Einmal mehr wurde unter demselben Dach und in derselben Sporthalle der Wettbewerb „Jugend trainiert für Paralympics (JtfP)“ durchgeführt.  Zum zehnten Mal in Folge war die Mannschaft der Heinrich-Böll-Schule am Start – und erstmals wurde eine Erfolgsserie gestoppt. Nach neun Siegen mussten die Universitätsstädter diesmal der Schule am Bockfeld Hildesheim-Himmelsthür den Sieg überlassen. „Wir konnten unsere altersbedingten Abgänge nicht kompensieren. Nach der äußerst knappen Niederlage mit gerade einmal  einem Satz, also elf Spielbällen,  unterlegen, waren die Hildesheimer nun endlich an der Reihe – Glückwunsch an das Team und die Betreuer“, bekannte  Detlef Hanschke, Wettkampfleiter von JtfP und Betreuer der Mannschaft der Heinrich-Böll-Schule Göttingen.

Der Landesentscheid 2018 ist Geschichte. Dennoch richten sich die Blicke auf die nahe Zukunft: 2019 ist erneut Hannover der Austragungsort. 2020 findet der Landesentscheid in Osnabrück-Schinkel statt. „Mein letztes Jahr vor meiner Pensionierung an der Gesamtschule Schinkel“, äußerte Bernd Lüssing in kleinem Kreis.

Hier die Ergebnisse:

WK II Mädchen: 1. Humboldtschule Hannover, 2. Gymnasium Groß Ilsede, 3. Gymnasium Himmelsthür, 4. Gesamtschule Schinkel.
WK III Mädchen: 1. Gymnasium Sarstedt, 2. Gymnasium Emlichheim, 3. Lessing-Gymnasium Braunschweig, KGS Sittensen.
WK IV Mädchen: 1. Gesamtschule Schinkel, 2. Gymnasium Groß Ilsede, 3. Haupt- und Realschule Saterland, 4. Gymnasium Langen.
WK II Jungen: 1. Humboldtschule Hannover, 2. Gesamtschule Schinkel, 3. Gymnasium Groß Ilsede, 4. KGS Sittensen.
WK III Jungen: 1. Humboldtschule Hannover, 2.Gymnasium Wesermünde, 3. Gymnasium Melle, 4. Eichsfeldschule Duderstadt.
WK IV Jungen: 1. Gymnasium Melle, 2. Gymnasium Burgdorf, 3. Otto-Hahn-Gymnasium Göttingen, 4. KGS Sittensen.

Jugend trainiert für Paralympics: 1. Schule im Bockfeld Hildesheim-Himmelsthür, 2. Heinrich-Böll-Schule Göttingen, 3. Friedrich-von-Schiller-Schule Wolfsburg, 4. Anne Frank Schule Osnabrück, 5. Eberhard-Schomburg-Schule Laatzen, 6. Schule am Deister Rodenberg

Fotos von den teilnehmenden Teams unter www.ttvn.de.

Text: Dieter Gömann





Bild vergrößern
14 TTVN-Athleten traten am Wochenende bei den deutschen Meisterschaften der Damen und Herren an.
01.03.18   Mit 14 TTVN-Athleten zu den Deutschen Meisterschaften nach Berlin

Am 2. März trifft sich Deutschlands Tischtennis-Elite in Berlin um den Titel im Herren- und Damen Einzel auszuspielen. Insgesamt vierzehn TTVN-Athleten haben sich zu dieser hochkarätigen Veranstaltung qualifiziert.

Beim Lesen der Teilnehmerlisten fallen die Blicke sofort auf die Namen Timo Boll, Patrick Franziska, Ruwen Filus sowie weitere deutsche Nationalspieler. Auch bei den Frauen ist das Feld mit Han Ying, Petrissa Solja und Sabine Winter stark besetzt. Während Timo Boll seinen Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen kann, sucht die Damenkonkurrenz nach einer neuen Meisterin.

 

Folgende niedersächsischen Spielerinnen und Spieler werden nach Berlin reisen, um die „Stars“ zu ärgern:



Damen
: Anne Sewöster (MTV Tostedt), Caroline Hajok (Hannover 96), Jule Wirlmann (Hannover 96), Amelie Rocheteau (TTK Großburgwedel), Maria  Shiiba (Hannover 96),  Lotta Rose (MTV Tostedt), Vivien Scholz (MTV Tostedt), Marie-Sophie Wiegand (Torpedo Göttingen)

 

Herren: Tobias Hippler (TuS Celle), Nils Hohmeier (TuS Celle), Cedric Meissner (TuS Celle), Richard Hoffmann (Hannover 96), Patrick Decker (TTS Borsum), Marius Hagemann (TTS Borsum)

 

Unterstützt werden die Athleten von Christiane Praedel, Jaroslav Kunz, Nebojsa Stevanov und Felix Malich, die als Trainer an der Box sitzen werden. Weitere Infos zu den Deutschen Meisterschaften finden sich hier. Während des gesamten Wochenendes überträgt Sportdeutschland TV auf den Seiten von myTischtennis.de die Spiele an den beiden Haupttischen im Livestream.





Home    Kontakt    Sitemap    Impressum    Datenschutz
     RSS